Donnerstag, 22. September 2016

Ich kann weitermachen ...

Seit gestern habe ich einen Quiltständer *freu*freu*freu*.
Nach meinem Kurs bei Esther Miller im Frühjahr wollte ich mir unbedingt einen Stangenquiltrahmen bauen, um darauf meinen Dear Jane zu quilten. Aber jetzt ist Herbst, und bisher habe ich noch  keinen Quiltstich gemacht.  :-(
Ich habe lange überlegt, aber einen so großen Rahmen möchte ich nicht im Wohnzimmer stehen haben. Allein in einem anderen Zimmer quilten ist aber auch nicht meins, deshalb habe ich mich endlich für diesen 3-Gelenk-Quiltständer entschieden. Den Quiltrahmen kann ich überall hinstellen; ich könnte ihn sogar in Urlaub mitnehmen ....
Jetzt gibt es also keine Ausrede mehr, ich kann ich meine 'Holiday Jane' weiterquilten. Hier hatte ich schon mal davon berichtet.
Aber vorher werde ich noch diesen Probe-Block quilten - bestimmt habe ich nämlich Vieles aus dem (ganz tollen) Kurs schon wieder vergessen.
Quiltet jemand von euch zufällig auch gerade ihren Dear Jane? Ich könnte etwas Motivation gebrauchen ...

Liebe Grüße
Beate

Montag, 19. September 2016

SAL"Kleine Blümchen" und Türkranz

Wer hier schon länger mitliest, hat bestimmt bemerkt, dass ich beim Handarbeiten Abwechslung gebrauche.
Ich probiere gerne etwas Neues aus und als ich auf mehreren eurer Blogs von Martinas SAL las, war mir schnell klar, dass ich auch dabeisein möchte. Zwar habe ich noch nie Hardanger- bzw. Weißstickerei gemacht, aber nun versuche ich es. Hier ist mein 1. Teil:
Ich habe ein anderes Format gewählt, weil ich es für ein kleines Täschchen verwenden möchte.
Das Sticken macht Spaß; auch weil die Anleitung gut erklärt ist und zudem viele Fotos enthält.
Liebe Martina, vielen Dank für dein SAL-Angebot. Ich freue mich schon auf Teil 2.
Der angekündigte Regen blieb am vergangenen Wochenende bei uns aus und wir konnten nochmal draußen das schöne Wetter genießen. Gewerkelt habe ich dann diesen Herbstkranz aus Materialien, die es in unserem Garten so gab. Ist doch ein nettes Willkommen für Gäste an der Tür, oder?

Zum Schluss möchte ich mich noch für eure liebe Worte zu den Spülis und Häkelherzen bedanken. Ich freue mich immer sehr über eure Kommentare.
Tschüss und herzlichen Dank fürs Vorbeischauen!

Beate

Sonntag, 11. September 2016

Gehäkeltes, Gestricktes und Gelesenes

Als erstes aber möchte ich mich bei euch für die wohlwollenden Worte zu meiner Häkelweste bedanken. Über jeden einzelnen Kommentar habe ich mich sehr gefreut.
Da wir schon seit Tagen bestes Wetter mit bis zu 10 Stunden Sonnenschein haben, bin ich in meiner freien Zeit gerne im Garten oder auf der Terrasse.
Genießt ihr das momentane Wetter auch so? Im September noch bis abends draußen gemütlich zu häkeln, stricken oder lesen --- das ist für mich wie Urlaub.
Klasse wäre, wenn es noch eine Weile so schön bleiben würde ...
Bevor ich aber wieder nach draußen verschwinde, zeige ich euch heute noch schnell, was in den letzten Tagen bei mir entstanden ist. Es ist nichts Besonderes, aber praktisch und ich brauche immer Nachschub. Außerdem muss ich mich beim Stricken und Häkeln nicht so konzentrieren ---- also gerade richtig, um zu entspannen.
Spülis verwende ich in der Küche nur noch; außerdem nehme ich sie immer gerne als kleines Mitbringsel. Auch beim Bad- oder Fensterputzen leisten  meine alten, die manchmal schon gestopft sind sie gute Dienste.
Bei diesen Gestrickten habe ich mit Nadel Nr. 5 vier Maschen angeschlagen und pro Reihe eine Masche zugenommen. Das Lochmuster entsteht jeweils durch Umschläge.
Das Muster der Gehäkelten ist einfach - lediglich nur eine feste Masche und ein Stäbchen im Wechsel. In der nächsten Reihe versetzt häkeln und es entsteht ein griffiges Muster.
Die Häkelherzen habe ich schon auf vielen eurer Blogs immer wieder bewundert. Bei Ribbelmonster habe ich eine einfache Anleitung gefunden.
Klappentext:
"Fergus wächst mit sechs Brüdern in schwierigen Verhältnissen in Dublin auf. Schon als Kind liebt er Glasmurmeln. Für ihn sind sie schillernde Schätze, die ihn sein ganzes Leben lang begleiten. Über Jahrzehnte baut er sich eine beeindruckende Sammlung auf, von der jedoch niemand weiß. Als Fergus einen Schlaganfall hat, beginnt er zu vergessen.
Da findet seine Tochter seine Murmelsammlung. Sabrina ist überrascht, dass ihr oft harter, distanzierter Vater sich so für die bezaubernden kleinen Glaskugeln begeistert hat. Als sie feststellt, dass die wertvollsten Stücke aus der Sammlung fehlen, macht sie sich auf die Suche danach - ohne zu ahnen, dass dies ihr ganzes Leben verändern wird."
Spricht euch der Klappentext an?
Von der irischen Autorin Cecilia Ahern habe ich bisher noch kein Buch gelesen. Der Glasmurmelsammler ist eine Familiengeschichte, besonders die Vater-Tochter-Beziehung steht im Vordergrund. Der Vater führt ein Doppelleben. Im Roman wird zwischen den Erinnerungen des Vaters und der Gegenwart der Tochter hin- und hergesprungen. Anfangs war ich gedanklich verwirrt, aus welcher Perspektive gerade erzählt wird.
So richtig spannend fand ich das Buch zwar nicht, aber inhaltlich war auch nichts vorhersehbar. Ich bereue  nicht, es gelesen zu haben. Es war ein Buch zum Entspannen, ein guter Zeitvertreib. Das Ende ist offen und es bleibt mir die Frage: Wie gut kennen wir die Menschen, die wir lieben?
Vielleicht habt ihr Lust, den Roman ebenfalls zu lesen.

 
Ich wünsche euch einen schönen Sonntag
und eine neue Woche mit Dauersonnenschein!

Liebe Grüße
Beate

verlinkt bei Nicole/niwibo

Dienstag, 6. September 2016

Häkelweste -- endlich fertig

Die Sonne scheint - die Lampions im Garten leuchten - die Sommerblumen blühen noch und die Herbstblumen blühen schon  --- ich finde diesen Spätsommer 2016 einfach herrlich.
Endlich ist auch meine Häkelweste, die ich schon im Frühjahr begonnen hatte, fertig.
 
Bei der lieben Christina von Nadeltraum habe ich von dieser Weste gelesen; hier hatte ich schon darüber berichtet.


Die kostenlose Anleitung findet ihr bei Drops.

Ich werde die ärmellose Weste allerdings nicht über dem Badeanzug, sondern über TShirt und Hose tragen :-) Dann wärmt sie sogar noch ein wenig.















Da ich am Ende noch 100 g Wolle übrig hatte, ist noch ein Utensilo entstanden.
Momentan bin ich im Häkelfieber, denn im Häkelkörbchen parken schon die nächsten Häkeleien. ;-))

Liebe Grüße
Beate

verlinkt bei creadienstag