Montag, 16. März 2015

Buch des Monats März

Ich lese gern historische Romane und möchte euch  "Das Marzipanmädchen" von Lena Johannson vorstellen.

Klappentext:
Lübeck, Marzipan und das Geheimnis einer Familie
Lübeck im Jahre 1870. 
Die junge Marie Kröger hat nur einen Traum: Sie will einmal Tänzerin weren. Doch als ihr Bruder ums Leben kommt, soll sie die väterliche Konditorei übernehmen. Schweren Herzens fügt sich Marie dem Willen des schwerkranken Vaters und meint doch manchmal an der Aufgabe zu verzweifeln. Als die Konditorei kurz vor dem Ruin steht, besinnt sich Marie auf das geheimnisvolle Marzipanrezept, das sich seit Generationen im Besitz ihrer Familie befindet. Nur sie weiß, wo ihr verstorbener Bruder dieses aufbewahrt hat. Kann das Rezept Marie und die Konditorei retten?

Obwohl das Buch hauptsächlich eine Liebesgeschichte ist, fand ich doch Interessantes aus der Zeit von damals, das mich nachdenken ließ. Ein Magen-Darm-Infekt auf einer Schiffsreise beispielsweise konnte zu dieser Zeit noch ein Todesurteil bedeuten, das 'Schaufenster' wurde als verkaufsfördernd entdeckt, ....
"Das Marzipanmädchen" ist auch eine Geschichte über die Entwicklung der Industrie und des Handels Ende des 19. Jahrhunderts. 
Aufschlussreich beschreibt Johannson, dass der technische Fortschritt mit den Maschinen für das Handwerk nicht immer von Nutzen war. Auch ernste Probleme, wie die Soziale Frage, die schlechte Unterbringung der Fabrikarbeiter, ... werden nicht ausgeklammert. 

Marie Hansen, verw. Andresen, geb. Kröger zeigt Fürsorge für die Arbeiter ihres Betriebes und unternimmt außerdem einiges, um die Not der unteren Gesellschaftsschichten in Lübeck zu lindern. Sie hat viele kreative Ideen, ist Neuem gegenüber aufgeschlossen und setzt sich über zahlreiche Konventionen ihrer Zeit hinweg.
Im Laufe des Romans entwickelt sich Marie vom naiven, jungen Mädchen zu einer engagierten, verantwortungsbewussten Geschäftsfrau.

Taschenbuch, Knaur-Verlag
448 Seiten
ISBN: 978-3-426-63766-1
8,99 €





Lena Johannson hat eine spannende Geschichte geschrieben, die mir einen interessanten Einblick in die Marzipanherstellung Ende des 19./Anfang des 20. Jahrhunderts gab. Überhaupt schreibt Johannson so authentisch, dass ich Lust bekommen habe, Lübeck und Travemünde zu besuchen . Gibt es die Beckergrube, Engelsgasse, Vorderreihe in Travemünde? Mit welcher Familie kann man das berühmte Lübecker Marzipan verbinden? Wie ist die Geschichte des Elbe-Lübeck-Kanals?




  Mir hat der Roman unterhaltsame Lesestunden beschert,
  deshalb verlinke ich diesen Beitrag auch bei Nicole als Buch des Monats März.




Das Wetter ist heute wunderschön.

Wir grüßen euch
und wünschen allen eine Woche mit viel Sonnenschein.
Beate                             


                          

Kommentare:

  1. Hallo Beate,
    das klingt als wäre das ein Buch für mich.
    Danke für die Vorstellung.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag auch sehr gerne historische Romane, habe aber bislang keinen gefunden, der der damaligen Faszination von Säulen der Erde nahe kam. Was ich im Moment lese ist "Die Teerose", auch ein bischen historisch. "Die Pelzhänderin" hat mir auch gut gefallen, nebst all den bekannten Schinken wie die Pästin etc.

    Nana

    PS: Dann kennst Du sicherlich auch "Die Hebamme von Glückstadt"? Ist ja nur 12 km entfernt von mir.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Beate, da ich immer noch im Krankenstand bin, brauche ich gerade viel Lektüre. Vielen Dank für die Buchvorstellung, das hört sich sehr spannend an.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Beate,

    mein lieber Papa liest solche historischen Romane sehr sehr gerne und so soll ich Dich lieb grüßen. Das Buch kommt gleich auf seine Lesewunschliste. Vielen Dank für die Vorstellung.

    Liebe sonnige Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Beate, vielen Dank für die tolle Buchempfehlung. Deinen Blog kannte ich leider noch nicht. In Zukunft werde ich öfters bei Dir vorbeischauen. Auf den fertigen DJ-Quilt bin ich schon gespannt.
    Herzliche Grüße aus Hamburg
    Jana

    AntwortenLöschen
  6. Das ist bestimmt ein tolles Buch.
    Und in Travemünde war ich erst vor einem Monat. Aber da war es nur eisigkalt. Brr.
    Mal sehen, wenn ich in Lübeck bin, gehe ich am liebsten Marzipan kaufen.
    Daher passt das Buch bestimmt gut zu mir,
    Dir einen schönen Abend, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Das Buch hört sich so an, als sollte ich es in meinem Osterurlaub lesen. Und dann dazu Marzipaneier essen...
    Danke für den Tipp,
    Martina

    AntwortenLöschen
  8. Very great post. I simply stumbled upon your blog and wanted to say that I have really enjoyed browsing your weblog posts. After all I’ll be subscribing on your feed and I am hoping you write again very soon!

    AntwortenLöschen