Donnerstag, 10. November 2016

Martinihörnchen und Handwärmer

Zwar ist der St. Martinstag erst morgen, aber bei uns gab es heute schon leckere Martinihörnchen zum Kaffee.
Möchtet ihr mein Rezpet wissen? Gerne ...
Zutaten: 250 g Mehl
              1 Tasse Milch (kein Pott)
              1/2 Paket frische Hefe (eher etwas mehr)
              1 EL Zucker
              1 EL Margarine oder Butter
              2 EL Butter zum Bestreichen
              100 g Mandelblättchen
              1/2 Beutel Rosinen
              Puderzucker
Zubereitung:
Mehl in eine Rührschüssel geben, mit Zucker vermischen.
Butter etwas erwärmen, so dass man sie gießen kann.
Milch lauwarm erwärmen. Hefemilch und Butter zum Mehl geben.
Mit Küchenmaschine kneten, bis der Teig  glatt ist.
Dann die Rosinen (lasse ich allerdings immer weg) und die gute Hälfte der Mandelblättchen dazugeben und mit dem Rührgerät vermengen.


Mit gefetteten Händen zu einer  Wurst formen und auf ein Backblech legen. Im leicht angewärmten Backofen das Hörnchen ca. 1/2 Stunde gehen lassen.
Nach der Gehzeit mit flüssiger Butter bestreichen und mit den restlichen Mandelblättchen bestreuen.

Ca. 20-25 Minuten bei 180° backen.

Fertiges Hörnchen noch in warmem Zustand mit dickflüssigem Zuckerguss versehen.



 Wir essen Martinihörnchen immer am selben Tag, Reste friere ich ein.
Jeder kennt sie - die Taschenwärmer bzw. Handwärmer mit Gelfüllung. Im vorigen Jahr habe ich sie irgendwo im Netz in genähter Form gesehen.
Jetzt habe ich es nachgemacht: Einfach Stoff ausgesucht - Kreis genäht (kleine Öffnung lassen) - Nahtzugabe mit der Zackenschere gekürzt - mit Rapssamen gefüllt - Öffnung mit der Nähmaschine geschlossen --- fertig!
Füllung: Rapssamen         Durchmesser ca.12 cm
Mein minikleines Körnerkissen war in 5 Minuten fertig und ich finde, es ist auch eine nettes, praktisches Mitbringsel. Dann könnte man ja vielleicht noch ein Herz auf die Vorderseite applizieren oder aufwändiger mit Zierstichen verschönern. Für mich ist es gut, so wie es ist. Mein Handwärmer kommt kurz in die Mikrowelle  (ca 10 Minuten bei 100° in den Backofen geht natürlich auch)... die kalten Tage können kommen.
Gestern gab es bei uns das erste Mal leichten Frost. Vorher habe ich noch die letzten Blümchen im Garten geschnitten und ins Haus geholt.
Mit diesem kleinen Hortensienblüten-/Rosensträußchen beteilige ich mich dann auch mal wieder an Holunderblütchens schöner Aktion FlowerFriday.
Herzliche Grüße!
Beate

Kommentare:

  1. Danke für dein Rezept, das Hörnchen sieht sehr gut aus.
    LG
    KATRIN W.

    AntwortenLöschen
  2. Hmmmmm, lecker! Danke fürs Rezept! Die Handwärmer sehen super aus - tolle Idee!!! Aber ich frag mich grad; muss man die nicht dann wieder in heißem Wasser erhitzen, bis sie wieder weich sind? Wie verhält sich dass dann mit dem Stoff? *grübel* ..einfach trocknen lassen?
    GLG Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Ach, Martinihörnchen kenn ich gar nicht. Danke!

    AntwortenLöschen
  4. Hefegebäck schmeckt stets, und das Martinihörnchen hier sieht richtig lecker aus. Ein schöner Brauch. Die Handwärmer jedoch sind der Hit: Das möchte ich gerne probieren. Was ist das für ein Gel? Beziehungsweise wo bekomme ich es? Eine feine Idee!

    Herbstbunte Grüße aus Augsburg von Heidrun

    AntwortenLöschen
  5. Diese Hörnchen sehen köstlich aus.

    Die Taschenwärmer finde ich megagut, mangels einer Mikrowelle kommt es leider zum Nachmachen nicht in Frage. So schade :-(

    Nana

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Beate,
    ich will das alles! So ein leckeres Hörnchen und diese ebenso genialen wie einfachen Handwärmer. Da du uns so lieb lieb die Anleitungen dazu gegeben hast, werde ich backen und nähen.
    Herzlichen Dank! Deine Heike

    AntwortenLöschen
  7. lecker deine hörchen,danke für das rezept!
    deine handwärmer sind spitze,ich werde beides nachmachen.
    lg
    gitta

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Beate,
    die Hörnchen sehen so lecker aus, und die HAndwärmer sind so schön geworden. Ja, die kann man jetzt schon gut gebrauchen!
    Hab ein schönes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Beate, leider habe ich auch keine Mikrowelle, denn die Handwärmer mit den Rapssamen finde ich toll. Wo ich doch immer so kalte Hände habe:-)
    Deine Hörnchen sehen so lecker aus! Vielen Dank für das Rezept.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Beate,
    lecker sehen deine Martinihörnchen aus!! Wir lieben auch solches „schlichte“ Hefegebäck. Auf der Kaffeetafel wird zu denen oft häufiger gegriffen als zu Tortenstücken. Den Brauch sie an St. Martin anzubieten gibt es hier nicht. Aber das kann man ja einführen *zwinker*.
    Da ich oft kalte Hände habe bin ich auch von deiner Idee mit den Handwärmern ganz begeistert. Für so ein Teil reichen meine Nähkenntnisse auch *mich freu*.

    Gestaunt habe ich über deine herrlichen Blüten. Ne, so hübsch sehen meine Hortensien schon lange nicht mehr aus. Vereinzelt gibt es noch Rosenblüten, aber die lasse ich stehen. Ist so ein schöner Farbtupfen, wenn ich rausschaue. Habe mir Astern und Mutterkraut reingeholt. Mal sehen wie lange das noch möglich ist. Bei uns hat es auch schon ein wenig Schnee gegeben und für morgen Abend ist mehr gemeldet. *Flüstermodus an* Ich freue mich NICHT darüber!!! *Flüstermodus aus* Da kann man so einen feinen Handwärmer sicher schon gut gebrauchen.
    Ich wünsche dir ein ganz feines, kuscheliges Wochenende.

    ♥ ♡ ♥ ♡ ♥ ♡ ♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
  11. Ich habe so einen Zuckerhunger, bei diesem kalten Wetter. Da kommst du mir gerade recht, mit deinem Rezept.
    Die Handwärmer sind auch eine feine Idee.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Beate,
    Dein Martinshörnchen sieht ja sowas von lecker aus !!!!Hefegebäck liebe ich , danke für das Rezept. Was für eine schöne Idee die Handwärmer sind,gerade jetzt bei dem nasskalten Wetter willkommen.
    Eine wahre Augenweide sind die Hortensienblüten, immer noch so frisch und Farbenfroh. Mit Hortensien habe ich gsr kein Glück, die wollen in meinem Garten nicht gedeihen. Dieses Jahr habe ich wieder 2 gepflanzt, bin gespannt ob sie ein Blütchen bringen. Ich wünsche Dir ein gemütliches Wochenende, sei lieb gegrüßt von Carmen

    AntwortenLöschen
  13. Mmmmhhh sieht lecker aus Dein Martinshörnchen liebe Beate auch wenn es sicher die Ausmaße eines Hornes hat, oder hihihihi?! Die Handwärmer sind ja süß, eine echt witzige Mitbringselidee.

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  14. Also die Handwärmer wären auch was für mich, liebe Beate, und die Martinihörnchen auch, danke für das Rezept, hach, so lecker ;-)))

    Dir einen schönen Montag
    Liebe Grüße von Traudi

    AntwortenLöschen