Montag, 26. Oktober 2015

Kürbis-Kekse und Karte

Ich bin zurück und es war sooo schön!
Es ist Kürbiszeit --- nein, ich denke jetzt nicht an Halloween ...
In der Küche ist Kürbis so vielseitig.
Klar, ihr kennt alle Kürbissuppe und Kürbisbrot. Aber kennt ihr auch Kürbis-Kekse?

Zutaten: 125 g Butter
               200 g Zucker
               1 gestr. TL Vanillinzucker
               1 Ei
               300 g Mehl
               1 TL Backpulver
               1 Msp. Salz
               1/2 TL Ingwer (gemahlen)
               1 Msp. Kardamom (gemahlen)
               1/2 TL Zimt (lasse ich manchmal  weg)
               evtl. gehackte Walnusskerne
               150 g Hokkaido-Kürbis
Zubereitung:
- den Hokkaido entkernen, in Stücke schneiden und (z.B. im Thermomix 8 Sek / Stufe 5) raspeln.
#
- Butter, Zucker, Vanillinzucker und Ei mit dem Mixer zu einem cremigen Teig verarbeiten
- Mehl, Backpulver, Salz und Gewürze mischen und unterrühren
- den geraspelten Kürbis (und Walnüsse) unterheben.
#
- Teig zu kleinen Kugeln rollen, auf Backblech legen und mit einem Gläserboden plattdrücken
- 200°C / 15-20 Minuten hellbraun backen.
#
- die ausgekühlten Kekse mit Glasur verzieren.
Nur, wie lange sich die Cookies in einer Dose halten, kann ich nicht sagen --- sie werden immer viel zu schnell aufgegessen.
Diese, inzwischen schon verschickte Geburtstagskarte möchte ich euch noch zeigen.
Ich habe mal etwas ganz Anderes, für mich Neues probiert, was dazu noch ganz schnell fertig war:

Seidenfasern (leuchten sehr schön, kommt aber auf dem Foto nicht heraus) zurecht zupfen und dann
zwischen Backpapier bügeln.
- Die Fasern bekommen durch das Bügeln
Festigkeit -
Ich habe noch einige kleine Perlen aufgenäht
und zum Schluss mit einem Klebestift auf die Karte geklebt ... Fertig.

Selbstgewerkelte Karten sind doch viel persönlicher, nicht wahr?


Bis demnächst!
Beate

Kommentare:

  1. Liebe Beate,
    die Kekse sehen sehr lecker aus. Danke für das Rezept.
    Liebe Grüßle,
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Beate,
    hmmmmm sehen deine Kekse lecker aus....
    Ich habe schon viel mit Kürbis gemacht aber noch keine Kekse.
    Danke für das Rezept...werde ich bestimmt ausprobieren aber ohne Zimt.
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  3. Sehr lecker sieht das aus liebe Beate, einmal eine andere Backidee, ich kenne den Kürbis in süßen Speisen gar nicht aber das werde ich vielleicht doch auch einmal ausprobieren wollen. Die Karte ist wieder ein Unikat geworden, richtig toll :-)).

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Die Kekse sehen richtig lecker aus und die Karte super!
    glg Susanne

    AntwortenLöschen