Freitag, 22. Mai 2015

Maschenstich

Zuallererst möchte ich euch ganz, ganz herzlich DANKESCHÖN sagen für eure lieben Kommentare zu meinem Tischläufer.
Noch nie habe ich so viele Antworten auf einen Post bekommen. Über jeden Einzelnen freue ich mich riesig! Ich habt mir so nette Worte geschrieben ... beim Lesen bin ich manchmal ganz rot geworden ...

Heute möchte ich euch etwas zeigen, was ich selbst erst vor kurzem im Wollladen meines Vertrauens gelernt habe...
Immer wenn ich glattrechts stricke, gefällt mir der Rand nicht.
Verschiedenste Ratschläge habe ich schon ausprobiert (letzte Masche abheben, 1. Masche abheben,
1. Masche mit Umschlag, Randmaschen festziehen, ...), aber eigentlich ohne Erfolg. Die letzte bzw. auch vorletzte Masche erscheint immer lockerer gestrickt.

Besonders fallen die lockeren Randmaschen (mir) auf, wenn ich die Strickstücke zusammennähe.
Ich bin so happy, dass mir vor ein paar Tagen gezeigt wurde, wie man zwei rechte Strickstücke fast unsichtbar verbindet.
Vielleicht kennt es der/die ein oder andere von euch, denn es gibt sogar auch Anleitungen dazu im Netz. Mir aber war es unbekannt und ich habe bisher immer nur mit dem Steppstich zusammengenäht.
Deshalb möchte ich euch hier bebildern, wie ich im Maschenstich zusammennähe.

Dazu die zu verbindenden Teile flach auf den Tisch legen.
Ich schaue mir das Strickstück an und lasse die Maschen, deren Maschenbild mir nicht gefällt, in der Naht verschwinden. Wenn die ersten beiden Maschen nicht schön sind, schließe ich die Naht halt bei der dritten Masche.

Genäht wird von rechts nach links. Ich umfasse 2 Fäden (= eine Masche) von unten, ausstechen und über zwei Fäden des anderen Strickstückes weiternähen etc.
Man kann jeden Stich einzeln festziehen. Man muss es aber nicht, sondern kann viele Stiche auch in einem Rutsch anziehen.
Die Naht mit dem Maschenstich ist genauso elastisch wie das Strickstück.

Die Stiche des Zusammenfügens sind fast unsichtbar. Es sieht aus wie eine weitere Maschenreihe, findet ihr nicht auch?
Keine Sorge, dass die Naht zu dick wird -- sie liegt auf der Innenseite schön flach.


Winke, winke, Susanne, leider habe ich es bei deiner Wärmflasche noch nicht gewusst.
Mit dem Maschenstich ist die Naht kaum zu sehen.
Hätte ich mein Problem im Wollladen meines Vertrauens doch nur schon eher angesprochen ;-)

Ich wünsche euch viel Freude bei allem, was ihr vorhabt. Genießt das lange Wochenende! 
Schöne Pfingsten!!
Beate


Kommentare:

  1. ... muss ich mir mal merken, denn ich näh das manchmal auch einfach "irgendwie" ;O)
    Danke
    Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Beate, über deine Anleitung mit der Naht beim Stricken werde ich wohl in ein paar Wochen bzw. Monaten zurück kommen. Gerade erst vor einer Stunde habe ich mir Stricknadeln gekauft und muss mich erst einmal mit ganz gewöhnlichen Anfängerschritten befassen. Mal schauen, ob es mir gelingt.

    Jedenfalls habe ich mich ganz toll über deine Zeilen bei mir gefreut. Wenn du die Papiervase nachbasteln solltest und es nicht gleich klappt, habe ich dir noch ein paar aufmunternde Worte unter deinen Kommentar geschrieben.

    Ich wünsche dir ein wundervoll, langes Wochenende.
    Liebe Grüße. Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kannst deine gewerkelten Papiervasen ja bei Gelegenheit mal zeigen :-).
      Einen sonnigen Sonntag wünsche ich dir und deinen Lieben.

      Löschen
  3. Danke für die Erklärung. Ich hab´s mir abgespeichert.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  4. Hab ich schon mal gesehen und gelesen - allerdings noch nie selbst ausprobiert, da ich immer Raglan stricke. Jedenfalls sieht man nachher wirklich nichts mehr, was klasse ist! Wie schön, dass dein Wollladen mit Rat und Tat zur Seite steht! Meine liebe "Wolltante" hat auch immer super hilfreiche Tips auf Lager. :D
    LG Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Also die Naht sieht wirklich super aus! Probiert hatte ich das auch mal vor einiger Zeit, aber nachdem der erste Versuch schief ging hab ich's gelassen... ;-). Aber das sieht so klasse aus bei Dir, ich muß das wirklich nochmal probieren. Hab zwar im Moment nichts deartiges da, aber der nächste "Fall" kommt bestimmt :-). Vielen Dank für's Zeigen! Schöne Pfingsttage wünscht Dir
    Nata

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Beate,
    das ist eine Super-Methode. Hab ich auch schon angewendet, allerdings sah es bei mir nicht so ordentlich aus wie bei dir;) Toll!! Von der Naht sieht man nix:)
    Viele liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Beate,

    danke für die bebilderte Ausführung des perfekten fast unsichtbaren Maschenstich...super...muss ich mir abspeichern.

    Frohe Pfingsten Petra

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe ja schon einiges gestrickt, aber den Maschenstich habe ich noch nie so richtig hinbekommen, weil ich keine Beschreibung dazu hatte. Schön, dass du ihn so ausführlich gezeigt hast.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Beate,
    der Maschenstich ist super von Dir erklärt und die Naht ist (fast) nicht zu sehen, danke, dass Du Deine Erfahrungen mit uns teilst ;-)))
    Bewundert habe ich Deinen Tischläufer und Deine Häkeldecke! Was für tolle Arbeiten!

    ich wünsche Dir schöne Pfingsttage und schicke liebe Grüße mit
    Traudi

    AntwortenLöschen
  10. Wow, 'kannte ich auch nich nicht! Mir geht es genauso, mit meinen Randmaschen, wenn ich mal etwas stricke! Wird beim nächsten Mal getestet! Danke für's Zeigen! Gruß von Annette

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Beate, lieben Dank für Deinen sehr netten Worte. Dein Hexagon-Läufer ist ein Traum - Chapeau für Deine Fleißarbeit. Viel, viel Freude daran :-) Das Zusammenfügen von Strickteilen mach ich machmal so wie Du es gezeigt hast und manchmal wie beim Nähen rechts auf rechts.
    Liebe Grüße und einen schönen Tag
    Birgit

    AntwortenLöschen
  12. Ich näh gestricktes nicht so gern zusammen, weil es bei mir meiner Meinung nach nich schön aussieht. Bei Dir wird das perfekt, Danke fürs Zeigen wie Du das machst!
    LG
    KATRIN W.

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Beate,
    wenn ich eines nicht mag: dann mein Gestricktes zusammennähen. Den Maschenstich kenne ich, aber so wie du ihn erklärt hast, sieht es irgendwie noch einfacher aus. Das muss ich beim nächsten Mal auf jeden Fall so machen. Dann macht auch das Zusammenfügen Freude :-)
    Vielen Dank für's Erklären und die Fotos.
    Liebe Grüße Moni aka Minkamo

    AntwortenLöschen
  14. Hey keep posting such good and meaningful articles.

    AntwortenLöschen